Dr. Sheldon R. Pinnell
Als Gründungswissenschaftler von SkinCeuticals gelang es Dr. Pinnell, mit seiner entscheidenden Forschung einen deutlichen Unterschied in Bezug auf topische Antioxidantien zu machen. Mehr als nur Dermatologe, Professor und Hautpflegemittel-Chemiker: Lernen Sie den Mann hinter dem Laborkittel kennen und hören Sie ihm dabei zu, wie er seine bahnbrechende Arbeit erklärt.
Dr. Pinnells Streben nach Wissen und Engagement für Hautwissenschaften war von größter Bedeutung für die Etablierung von SkinCeuticals als Autorität in Sachen Antioxidantien. Obwohl er am 4. Juli 2013 verstarb, inspiriert seine Arbeit die SkinCeuticals Forschung weiterhin und wir werden unsere Mission, fortschrittliche, wissenschaftlich gestützte Hautpflegelösungen zu entwickeln, fortführen.
Videointerviews
Lehrstuhlinhaber, Kollagen-Chemiker und Dermatologe
Lehrstuhlinhaber, Kollagen-Chemiker und Dermatologe
Als Lehrstuhlinhaber über fast 40 Jahre an der medizinischen Fakultät der Duke University war Dr. Pinnell Professor für Dermatologie, hatte den Titel „J. Lamar Callaway Professor Emeritus of Dermatology“ inne und war 15 Jahre lang Chefarzt für Dermatologie am Duke University Medical Center. An der Duke University bildete er Ärzte aus den USA und dem Ausland aus, sowohl als Dermatologen als auch als Wissenschaftler. Mit fast vier Jahrzehnten Erfahrung in den Bereichen Hautkrebs, Hautkrankheiten und Hautalterung veröffentlichte Dr. Pinnell mehr als 200 wissenschaftliche Artikel über topisches Vitamin C, Antioxidantien, Kollagensynthese und lichtbedingte Schäden in Fachzeitschriften für Dermatologie.
Ausbildung
Dr. Pinnell erhielt seinen Abschluss in Medizin von der Yale University, absolvierte sein medizinisches Praktikum und seine Facharztausbildung am University Of Minnesota Hospital in Minneapolis, Minnesota, und schloss seine Dermatologie-Ausbildung an der Harvard University und am Massachusetts General Hospital in Boston, Massachusetts, ab. Dr. Pinnell absolvierte seine Forschungsausbildung als Kollagen-Chemiker sowohl an den National Institutes of Health in Bethesda, Maryland, als auch am Max-Planck-Institut für Biochemie in München. Dr. Pinnell erwarb seinen Bachelor of Arts in Chemie an der Duke University, wo er für seine akademischen Leistungen mit der Phi Beta Kappa-Auszeichnung geehrt wurde.
Patente
Dr. Pinnells Hautforschung brachte ihm in den letzten drei Jahrzehnten 10 Patente ein. Das wichtigste Patent in der Geschichte von SkinCeuticals betrifft „A Stable Solution of L-Ascorbic Acid (Vitamin C) (Eine stabile Lösung von L-Ascorbinsäure) (Vitamin C)“. Die in dieser Studie dargelegten Formulierungsstandards sind heute als Duke Antioxidant-Patent bekannt. Drei weitere Patente ergänzen das ursprüngliche Patent von Dr. Pinnell, eines für die formulierungsspezifische Anwendung zum Schutz der Kombination, die in Skin Firming Cream und Eye Cream verwendet wird, ein anderes zum Schutz der Kombination, die in den C + E Hautpflegeprodukten von SkinCeuticals verwendet wird, und ein drittes zum Schutz der in den SkinCeuticals Phloretin Hautpflegeprodukten verwendeten Formulierung. Zusammen bieten diese Patente eine solide Grundlage für alle antioxidativen Produkte von SkinCeuticals.
Dr. Pinnells Forschung
Dr. Pinnells Forschung
Dr. Pinnells Duke Antioxidant-Patent ist seit der Gründung von SkinCeuticals eine treibende Kraft, er machte jedoch auch weitere bahnbrechende Entdeckungen. Seine Ergebnisse aus der Hautforschung wurden in Fachzeitschriften veröffentlicht und sind seither in der Dermatologie allgemein anerkannt.
Klinische Studien
Dr. Pinnell veröffentlichte 100 von Fachleuten begutachtete Studien, darunter zahlreiche in direktem Zusammenhang zu den aktuellen innovativen Antioxidantien-Technologien:

Topical L-Ascorbic Acid Percutanous Absorption Studies Pinnell, S.R., et al.,Topical L-Ascorbic Acid: Percutaneous Absorption Studies.
Dermatol Surg 27:2, 137-142, 2001

SkinCeuticals war das erste Unternehmen, das die genauen Formulierungsspezifikationen entdeckt hat, denen ein topisches Antioxidans entsprechen muss, um auf der Haut wirksam zu sein. Diese Parameter sind zum Goldstandard für antioxidative Formulierungen geworden. UV Photoprotection by Combination Topical Antioxidants Vitamin C and E.
Lin, J.Y., Selim, M.A., Shea, C.R., Grichnik, J. M., Omar, M.M., Monterio-Riviere, N.A., and Pinnell, S.R. J Amer Acad Dermatol 48: 866-74, 2003.
Das SkinCeuticals Produkt der zweiten Generation markiert einen wichtigen Meilenstein in der Entwicklung antioxidativer Technologie. Erstmalig war es möglich, ein wässriges Antioxidans (Vitamin C) erfolgreich mit einem öligen Antioxidans (Vitamin E) zu mischen.

Photodamage and Oxidative Stress and Protection Provided by Topical Antioxidants
Pinnell, S.R, J Am Acad Dermatol. 48(1): 1-19, 2003.
Um einen umfassenden Schutz vor umweltbedingten Hautschäden zu bieten, ist die tägliche Anwendung eines topischen Antioxidans unerlässlich. Dieser zusätzliche Schutz vor freien Radikalen hilft nachweislich, dem Auftreten vorzeitiger Hautalterungsanzeichen vorzubeugen.
A Topical Antioxidant Solution Containing Vitamins C and E Stabilized by Ferulic Acid Provides Protection for Human Skin Against Damage Caused by Ultraviolet Irradiation.
Pinnell, S. et al. J Am Acad Dermatol. 59(3):418-25, 2008.
Mit C E Ferulic, dem topischen Antioxidans der dritten Generation von SkinCeuticals, ist es möglich, der Haut das Achtfache ihres natürlichen Lichtschutzes sowie nie dagewesene Anti-Aging-Ergebnisse zu bieten. Weitere von Fachleuten begutachtete Publikationen belegen die Unwirksamkeit anderer Antioxidantien wie Alpha-Liponsäure, Ubichinon, Idebenon und Kinetin zum Schutz der Haut vor oxidativem Stress:

Alpha Lipoic Acid is Ineffective as a Topical Antioxidant for Photoprotection of Skin.
Lin, J.Y., Lin, F-H., Burch, J.A., Selim, M. Angelica, Monterio-Riviere, N.A., Grichnik, J. M. and Pinnell, S.R. J Invest Dermatol, 123:5, 996-998, 2004.

Ubiquinone, Idebenone, and Kinetin Provide Ineffective Photoprotection to Skin When Compared to a Topical Antioxidant Combination of Vitamins C And E with Ferulic Acid.
Tournas, J.A., Lin, F-H, Burch, J.A., Selim, M.A., Monteiro-Riviere, N.A., Zielinski, J.E., and Pinnell, S.R. J Invest Dermatol, 126, 1185-1187, 2006.
PREISE & AUSZEICHNUNGEN
PREISE & AUSZEICHNUNGEN
Als einer der angesehensten Ärzte und Hautforscher unserer Zeit hat Dr. Sheldon Pinnell unzählige Preise und Auszeichnungen erhalten. Zu den wichtigsten Auszeichnungen gehören:
  • J. Lamar Callaway Professor and Chief Emeritus of Dermatology an der Duke University
  • Bester Facharzt für ästhetische Medizin in Nordamerika
  • Society of Investigative Dermatology mit Ehrenmitgliedschaft 2012
  • Die besten Ärzte in Amerika
  • Das internationale Who’s Who in der Medizin
  • Who’s Who in Wissenschaft und Technik
  • Who’s Who in Amerika
  • Diplomate des American Board of Dermatology
  • Mitglied der American Academy of Dermatology
  • Mitglied der American Dermatological Association
  • Mitglied der Society of Investigative Dermatology
  • Mitglied der Association of American Physicians
Am 15. Oktober 2013 gründeten die Duke University School of Medicine und die Abteilung für Dermatologie das Sheldon R. Pinnell, M.D. Center for Investigative Dermatology. Die Aufschrift der Gedenktafel des Pinnell Centers an der Duke University lautet:

Sheldon R. Pinnell, MD, T'59, ein weltbekannter Wissenschaftler und Pionier auf dem Gebiet der Dermatologie, trat 1973 in die Fakultät ein. Als J. Lamar Callaway Professor für Dermatologie entdeckte er die entscheidende Rolle von Vitamin C in der Kollagenbiologie und die Rolle topischer Antioxidantien zur Vorbeugung gegen lichtbedingte Hautschäden.

Durch strategische Initiativen förderte er das Wachstum und die Bekanntheit der Abteilung für Dermatologie der Duke University, was im Jahr 2009 in der Einrichtung der national anerkannten Dermatologischen Abteilung gipfelte.

Das Pinnell Center ist ein bleibendes Vermächtnis der Anerkennung und Dankbarkeit der Fakultät, der Mitarbeiter und der Studenten gegenüber Dr. Pinnell für seine Loyalität, sein Mentoring, seine Begeisterung für das akademische Leben, seine intellektuelle Neugier und die hervorragende Führung, die die Dermatologische Abteilung der Duke University als national und international führend positioniert hat.